Mögliche Filmthemen

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten Bionik filmisch umzusetzen. Als Inspiration dafür, wie Ihr Unternehmen im Wettbewerb vertreten sein könnte, finden Sie hier beispielhaft einige Themen. Die Nachwuchsregisseure von Jugend filmt Bionik freuen sich auf die spannende Herausforderung, Ihre Innovation filmisch in ein gutes Licht zu rücken.

Bionik

Bionik ist eine Querschnittswissenschaft, die ihre Innovationskraft aus der Verbindung zwischen der biologischen Grundlagenforschung und den rasant steigenden technischen Möglichkeiten von Nanound Biotechnologie, Mikrosystemtechnik, Optischer Technologie, Werkstoffwissenschaft und Produktionstechnik bezieht. Die besondere Chance der Bionik liegt darin, bahnbrechende Innovationen hervorzubringen, denn dem Vorbild Natur macht in Sachen Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit kein Ingenieur so leicht etwas vor. Wie sieht das konkret aus? Warum erlebt diese junge Wissenschaft gerade jetzt einen solchen Boom und was macht sie so besonders? Fragen auf die man nicht nur eine richtige Antwort finden kann, denn Bionik ist vieles – nur nicht langweilig.

Architektur und Design

Vom selbstreinigenden Glas bis zum zukunftsweisenden Energiewerthaus werden Eigenschaften und die Konstruktionsweise moderner Produkte durch Vorbilder aus der Natur beeinflusst. Vor allem Energieeffizienz und Nachhaltigkeit stehen dabei im Vordergrund. Durch das Medium Film wird der Nutzen entlang der gesamten Wertschöpfungskette von auf den ersten Blick unscheinbaren Gegenständen als großes Thema mit globaler Relevanz überzeugend dargestellt.

Materialkunde

Wie schafft es Bambus ohne Beton- und Stahlgerüst schwindelerregende Höhen zu erreichen? Warum sind Vogelknochen so stabil, obwohl sie größtenteils hohl sind? Was können wir beim Bau von künstlichen Gelenken von Spinnen lernen? Die Natur bietet nicht nur Materialien mit verblüffenden Eigenschaften, sondern setzt diese auch so intelligent ein, dass es Supercomputer und aufwändige Berechnungen braucht, um auf die gleichen Ergebnisse zu kommen. Damit ausgerüstet ist Bambus nicht nur eines der am schnellsten nachwachsenden Rohstoffe, sondern trotzt auch den wildesten Stürmen.

Sensorik

Augen sind ein Wunderwerk der Natur, die mit unterschiedlichsten Voraussetzungen vielfach neu erfunden wurden. Aber auch mit allen anderen Sinnen haben sich Tiere und Pflanzen (z.B. Mimosen oder Venusfliegenfallen) optimal an ihre Umwelt angepasst. So können Fledermäuse dabei helfen, dass Motoren leiser und runder laufen während Delfine vormachen, wie man unter Wasser kilometerweit miteinander kommuniziert, ohne aufwändig Kabel verlegen zu müssen. Also: Augen auf!

Bionische Optimierung

Für viele Anwendungen, nach denen der Mensch jahrhundertelang mühsam gesucht hat, hält die Natur schon längst eine Lösung parat: Wären Schneidmühlen so scharf wie Rattenzähne, würden sie niemals stumpf. Schiffe könnten mit Hai-Haut schneller fahren und dabei gleichzeitig Treibstoff einsparen. Auch Mediziner, Konstrukteure und Logistiker können von so ungewöhnlichen Experten
wie Regenwürmern, Pflanzenzellen und Ameisen durch genaue Beobachtung viel lernen – und das nicht erst nach Jahrhunderten.

Management

Unbewusst verfolgen Menschen schon lange die gleichen Strategien wie die Natur, wenn es um die Lösung komplexer Probleme geht. Aber erst seit kurzem werden diese Strategien gezielt weiterentwickelt und in der Praxis umgesetzt. Einrichtungen wie das Malik Management Zentrum St. Gallen beschäftigen sich aus dieser Perspektive mit wichtigen Fragestellungen in Unternehmen, wie z.B. gesundem, nachhaltigem Wachstum, hoher Reaktionsgeschwindigkeit und Optimierung der Stabilität bei flexibler Anpassungsfähigkeit, für die es in der Natur bereits vielversprechende Lösungen gibt. Wer diesem genialen Vorbild folgt, kann für sein Unternehmen nur profitieren.

Dynamik

Wer sich in seiner Umgebung so wohl fühlen will wie ein Fisch im Wasser, sollte sich an die Meeresbewohner halten und es machen wie Haie, Quallen oder Krebse. Mit diesen Vorbildern gelingt es auch, die Luft zu erobern, wie die Festo AG mit ihren von Quallen inspirierten Flugobjekten so ästhetisch demonstriert. Oder Treibstoff zu sparen, wie Flugzeuge mit so genannten Winglets. Damit steigt man auch im globalen Wettbewerb zu ungeahnten Höhenflügen auf.

Mechatronik / Robotik

Was für ein Lebewesen selbstverständlich ist, muss man einem Roboter erst beibringen. Wie schafft man es aufrecht zu stehen, 4, 6 oder noch mehr Gliedmaßen zu koordinieren und gleichzeitig auf die Umgebung zu achten? Roboter mit Steuerungsmechanismen und Materialien aus der Natur helfen im Haushalt bei gefährlichen Situationen oder bei der Herstellung von Produkten. Werden sie zuletzt immer menschlicher und sind vielleicht schon bald unsere besten Freunde?

Geschichte der Bionik

Leonardo da Vincis Entwürfe von Flugapparaten gelten als ein frühes Beispiel der Bionik. Aber erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts entstand der Begriff Bionik und die zielgerichtete Forschung nach Vorbildern aus der Natur. Trotzdem steckt die Historie der Bionik voll erzählenswerter Geschichten. Als Anregung können Einrichtungen wie der Bionik-Erlebnispark Nieklitz dienen, der die Querschnittsdisziplin Bionik für eine breite Öffentlichkeit anschaulich darstellt. Aber auch der internationale Studiengang Bionik an der Hochschule Bremen ermöglicht jungen Forschern, sich aus dem vielseitigen Ideenpool der Natur inspirieren zu lassen. Von der Weisheit aus drei Milliarden Jahren Evolution zu lernen, um bahnbrechende technologische Innovationen zu entdecken, die unsere Welt zukunftsfähig machen.